Statuten „Servier Preis für die Verbesserung der Hypertoniebehandlung“ („Servier Preis")

 

1.         Ziel und Höhe des Preises

Der Servier Preis zeichnet die besten Initiativen für die Verbesserung der Hypertoniebehandlung im Praxisalltag aus. Dies kann zum Beispiel die Verbesserung der Compliance, der Umsetzung von Verbesserung des Lebensstils sein (rauchen aufgeben, zu mehr Bewegung animieren, einen ausgewogenen Ernährungsplan erstellen, mit Stress umgehen lernen, Verbesserung der täglichen Blutdruckkontrolle).

Der Servier Preis ist mit CHF 10'000.00 dotiert und beinhaltet die Teilnahme des Gewinners am Kongress der Europäischen Gesellschaft für Hypertonie (ESH) sowie die Unterstützung der SHG bei der Redaktion eines Posters. Der Preis wird von der SHG an eine oder zwei Personen vergeben.

2.         Ausschreibung

Die Ausschreibung des Preises erfolgt in der Schweizer Fachpresse und über die Internetseite der SHG.

3.         Kandidaten

Teilnehmen können medizinische Fachpersonen, die in der Schweiz tätig sind: Ärzte, Apotheker oder Pflegepersonal.

Ausgeschlossen sind Jurymitglieder und Mitarbeiter von Servier.

4.         Anforderungen an die eingereichten Arbeiten

Die Jury legt eine Beschreibung der Anforderungen und Erwartungen der Arbeiten für die Kandidatur zum Servier Preis fest. Die Bedingungen sollten enthalten, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist und dass der Gewinner seine Einwilligung zur notwendigen oder angemessenen Veröffentlichung des Preises durch die SHG und/oder Servier gibt.

5.         Jury

 Eingereichte Arbeiten werden von der Jury bewertet.

Die eingereichten Arbeiten werden von einer Jury, die aus 6 Personen, davon 5 Mitglieder des wissenschaftlichen Komitees der Schweizerischen Hypertonie Gesellschaft und ein Repräsentant von SERVIER (SUISSE) S.A. bestellt, beurteilt. Jedes Jurymitglied hat eine Stimme. Die Stimmen sind gleichwertig. Der Entscheid der Jury stützt sich ausschliesslich auf wissenschaftliche Aspekte.

 6.         Bewertung der eingereichten Arbeiten

Der Preis sollte, falls dies die erhaltenen Kandidaturen zulassen, auf eine experimentelle und eine klinische Arbeit aufgeteilt werden, kann aber auch an einen einzelnen Kandidaten vergeben werden. Im Fall einer Preisverleihung nach Kategorie (Klinische Kategorie und Experimentelle Ka­tegorie) wird der Preis gleichermassen auf die beiden Gewinner aufgeteilt.

Die Nominierung der Kandidaten erfolgt durch getrennte Beurteilung der experimentellen und klinischen Arbeiten durch die Mitglieder der Jury. Die Kandidaturen werden nach einem Gesamt-Qualitätsscore von 1 (hervorragend) bis 6 (zweifelhafte Relevanz) bewertet. Zur Nominierung der Kan­didaten wird ein Mittelwert der individuellen Beurteilungen durch die Jurymitglieder gebildet. Dies berücksichtigt die Möglichkeit der Stimmenthaltung. In jedem Fall muss die Kandidatennominierung in Form einer Abstimmung durch einfache Mehrheit der Jurymitglieder bestätigt werden. Wenn immer möglich sollte ein Konsens erreicht werden.

 7.         Teilnahme

Die Dossiers müssen folgendes enthalten:

  • Die Arbeiten mit
  • einer das Projekt erklärenden Zusammenfassung, dessen Ziele, die Art der Umsetzung, die Rolle der verschiedenen Akteure, die wissenschaftliche Bedeutung und die langfristigen Vorteile des Projektes, sowie mögliche Entwicklungsmöglichkeiten;
  • Lebenslauf des Kandidaten;
  • Bestätigung, dass die Arbeit für keinen anderen Preis eingereicht wurde.

Die Bewerbungen müssen in siebenfacher Auswertung unter dem Stichwort « Servier Preis für die Verbesserung der Hypertoniebehandlung » an die SGH Schweizer Hypertoniegesellschaft Schwarztorstrasse 18, 3007 Bern geschickt werden.

8.         Preisverleihung

Die Preisverleihung findet anlässlich einer offiziellen Sitzung der Schweizerischen Hypertonie Gesellschaft, entweder in der Ost- oder in der Westschweiz, statt.

Der Preis wird von dem Jurypräsidenten und einem Repräsentanten der Firma Servier vergeben.

Der Preisträger oder die Preisträgerin, sowie das Thema der prä­mierten Arbeit werden anschliessend in der schweizerischen Fachpresse veröffentlicht.