Ein fruchtbarer Austausch in der Welt der Forschung

Über Jahre hinweg wurde beidseitig ein gemeinsamer Wille an den Tag gelegt, daraus haben sich wegweisende und dauerhafte Beziehungen mit dem INSERM, dem CNRS und der Universität ergeben.

Aber dieser Austausch findet auch weltweit statt: Mit Nachbarländern wie etwas Grossbritannien ist er sehr eng, mit weiter entfernten Ländern wie den USA, Australien, Russland und China schon ausgesprochen rege.

Dieser Austausch ist durchwegs positiv: umfangreiche Forschungsarbeiten, sehr reichhaltiger Ideenaustausch, wertvolle Freundschaften.

Weltweite Aktivitäten für die Forschung

Aufgrund unserer offenen und fruchtbaren Unternehmenspolitik beteiligen wir uns weltweit an der Forschung. Wir finden dabei moralische Erfüllung, Freundschaft und Synergien. Unsere Präsenz wird auch durch unsere Forschung und Entwicklung sichergestellt.

In 19 Ländern verfügen wir über «CIRT», das sind internationale Therapieforschungszentren, die es uns ermöglichen, die heutzutage notwendigen, sehr umfangreichen klinischen Arbeiten durchzuführen.

Sie befinden sich in: Paris, Brüssel, Budapest, Buenos Aires, London, Madrid, Melbourne, Montreal, Moskau, München, Peking, Prag, Rio de Janeiro, Rom, Seoul, Singapur, Stockholm, Tokio, Warschau.